Infothek

Zurück zur Übersicht
Steuern / Einkommensteuer 
Freitag, 17.05.2019

Kindergeld muss länger als sechs Monate rückwirkend ausgezahlt werden

Eltern können rückwirkend Kindergeld erhalten – seit dem 01.01.2018 nur noch für die letzten sechs Monate. Davon gibt es Ausnahmen, wie das Niedersächsische Finanzgericht in zwei Urteilen entschieden hat (Az. 8 K 95/18 und 10 K 141/18).

Wurde das Kindergeld im Bescheid für einen längeren Zeitraum festgesetzt, so muss die Familienkasse es laut Finanzgericht auch ausbezahlen.

Ein Vater hatte im Oktober 2017 für sein Kind bei der Familienkasse einen Kindergeldantrag für den Zeitraum von August 2015 bis Januar 2018 gestellt. Das Schreiben traf erst im März 2018 bei der Familienkasse ein. Die Familienkasse setzte das Kindergeld antragsgemäß für den Zeitraum fest, zahlte aber nur für die zurückliegenden sechs Monate. Dagegen klagte der Vater und bekam vor dem Finanzgericht Recht.

Ähnlich hatte das Finanzgericht zuvor in einem zweiten Fall entschieden (Az. 8 K 95/18).

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.

Wettervorhersage für Gersfeld (Rhön)

9°C  –  14°C
Stark bewölkt
Sa, 19. Okt.
10°C  –  19°C
Wolkig
So, 20. Okt.
11°C  –  14°C
Bewölkt
Mo, 21. Okt.